Landesjahrgangsmeisterschaften in Braunschweig

Für die diesjährigen Landesjahrgangsmeisterschaften am 14. und 15.07.2012 hatten sich Atiye Melike Akkus über 50 m und 200 m Brust, Colin Gentile und Luca Lange über 50 m und 100m Brust qualifiziert sowie Colin zusätzlich für die 50 m und 100 m Freistil. Für die Jüngsten, Atiye Melike und Colin, waren es die ersten Landesmeisterschaften.

Am ersten Tag starteten nur unsere Jungs und so wir fuhren diesmal ohne Eltern zum Wettkampf. War Colin anfangs noch der Auffassung, er könne um die vorderen Plätze mitmischen musste er relativ schnell feststellen, dass dies nicht so sein wird  und allein der olympische Gedanke „Dabeisein ist alles“ für unsere Schwimmer zählte. So schlugen sich Colin und Luca am ersten Wettkampftag gut, lernten wie es bei größeren Wettkämpfen zugeht und Colin konnte eine neue persönliche Bestzeit über 100 m Brust erschwimmen.
Am Ende des ersten Tages zog Colin für sich die Feststellung, dass er zukünftig noch mehr trainieren möchte um noch besser zu werden. Zu Hause überraschte er dann seine Eltern mit der Bitte um einen zusätzlichen Trainingstag.

Am zweiten Tag war am Vormittag nur Atiye Melike über 200 m Brust an der Reihe. Für sie waren es nicht nur die ersten Landesmeisterschaften, sondern auch der erste Wettkampf den sie ohne Eltern und nur mit Trainerin als Betreuung absolvierte. Beim Einschwimmen sah auch alles noch ganz gut aus, aber bereits auf der ersten 50 m Bahn im Wettkampf passierte das Unglück. Das Gummiband der Schwimmbrille riss ohne Vorwarnung und die Brille ging Mitten im großen Becken verloren. Atiye Melike hatte es so überraschen getroffen, dass sie aus ihrem Schwimmrhythmus kam und bei der Wende einen Patzer macht. So musste sie leider disqualifiziert werden. Da war trösten angesagt! Die Schwimmbrille konnte später vom Beckenboden gerettet und bis zum nächsten Start, den Atiye Melike hervorragend meisterte, mit einem neuen Band ausgestattet werden. Am Mittag stießen dann Colin und Luca zu uns und legten sich noch einmal richtig ins Zeug, dafür wurden sie mit neuen persönlichen Bestzeiten belohnt.

Ein großes Dankeschön gilt auch den Eltern für den Mittagstranzfer der Schwimmer und für ihr vorbildliches Verhalten, indem sie dem Wettkampfgeschehen von der kleinen Tribüne aus zusahen und sich ansonsten völlig im Hintergrund aufhielten. Diese neue Erfahrung kam offensichtlich bei allen Beteiligten (Eltern, Schwimmern und Trainer) so gut an, dass der nächste auswärts Wettkampf in Bad Nenndorf im September gleich ohne Begleitung Eltern in der Halle geplant wurde.

 

Melike Luca & Colin